ORIENTALISCHE KÜCHE

Gewürze sind die Seele des Essens. Feine Geschmacksunterschiede machen den Unterschied - so zum Beispiel zwischen den verschiedenen Reissorten und ihren Zubereitungen. Da wäre zum Beispiel Reis mit Suppennudeln und Nüssen. Sind Suppennudeln nun ein Gewürz ? Ja - sie werden vorher angebraten und entfalten gemeinsam Olivenöl, Piment und Salz und verschiedenen Pfeffern eine ganz besondere Note. Typisch orientalisch sind auch Kreuzkümmel, Zimt, Safran, Minze, Knoblauch, Anis, Ingwer, Sesam, Thymian, Curry, Cardamon und Ambar (Mangogewürz). Aber auch Granatäpfel sind in eine Zutat, die den Geschmack bestimmen. Und Tamarindensaft, getrocknete Limetten, Datteln (gibt es auch als Nachspeise in Bällchen, mit Rosenwasser und Nelken mit Cardamon und geröstetem Sesam). 

 Für die Wärme

1001 Suppen gibt es bei Karwan - Linsensuppe, Mangoldsuppe, Kichererbsensuppe, Gemüsesuppe, Weizensuppe, Tomatensuppe mit Lauch. Vorallem für die kalten Jahreszeiten sind diese cremigen Suppen eine köstliche Vorspeise. Wobei das nicht heißt das die eigenlichen Vorspeisen entfallen müssen - gewissermaßen ist die Suppe ein Appetitzer und dient zum Verlängern des Genusses und (schliesslich ist man ja nicht nur zum Essen da) des währenddessen geführten Gesprächs.

Für die Seele 

Die orientalische Seele ist bunt gemischt. Besonders bei den Vorspeisen: Humus (ohne Knoblauch, damit er nach Kichererbsen und Sesampaste schmeckt), Tsatsiki, Oliven, Melanzanisalat (Mutabal) aus dem Libanon, gehackte Tomaten mit Paprika und Chili (Urfa-Salat), gefüllte Weinblätter (Yabrach), Falafel, Karottensalat, geröstetes Kraut in Olivenöl und Essig und Kreuzkümmel, eingelegter Melanzanisalat aus dem Iran (Misa Chaasemi), dunkle Saubohnen (Foul),  Zigarrenbörek, scharfe Weizen-Lisenröllen (Nisku Sawre), Spenach mamast (Spinat mit Joghurt), Tabbuleh-Salat und noch vieles mehr, je nach belieben des Küchenchefs.Ein typisches Getränk dazu wäre ein kurdischer Mastau (Joghurtgetränk mit Salz und Minze).

Für den Hunger

Eintöpfe, gegrilltes, gebratenes, gedünstetes- es gibt viel in der orientalischen Küche. Alle Zutaten werden stets frisch vom Naschmarkt gekauft (wenn möglich biologisch oder fairtrade). Eine Auswahl der Speisen: Spinatstrudel, gefüllte Melanzani (mit oder ohne Fleisch), Basmatireis mit Hühnerfleisch, Gemüseeintopf, Reisbällchen mit Fleisch gefüllt, Musaka, Fleisch mit Gemüse in Öl gebraten, Lammtasche, gegrillte Hühnerbruststücke, Kebab aus Lamm und Kalbfleisch, faschiertes Fleisch mit Schafkäse, Hühnerbrust auf Spinat und Joghurt, Rindfleisch mit Kräutern gekocht, Rindfleisch mit Zimt, sowie Fischergerichte (auf Anfrage), Kubba aus Mossul (gebackene Fladen mit faschiertem Rindfleisch). Wie immer ist die Zusammenstellung der Speisen nach Wunsch, richtet sich also nach dem was gekocht wurde und was man haben will. Als Beilage gibt es Reis, Bulgur, Cous-Cous, Fladen- sowie Lawaschbrot (dünnes kurdisches Brot).

Für den Gusto

Will man weniger Essen als vielmehr mitnaschen, so sind mit Fleisch gefüllte Reisbällchen (Kubba), Brötchen mit Thunfisch, Schinken, Gemüse, Spießchen mit Huhn oder Lamm, Köfte (verschiertes) sowie frische Salate der Saison eine gute Wahl. Daneben empfielt sich ein Lassi (Joghurtgetränk mit Mango und Zimt).

Für die Liebe

Satt wird man bei Karwan mehr als genug. Kein Grund zum aufgeben: da wären noch Baklawa, Grießkuchen, Dattelbällchen mit Mandeln gefüllt (Churma) sowie Milchreispudding (Muhallabi).Ein orientalischer Kaffee mit Kardamon sowie ein Raki (im griechischen auch oft als Ouzo bezeichnet) runden den Abend ab.

Einem kulinarischen Erlebnis bei Karwan steht also nichts mehr im Wege.